über mich

Hallo, ich bin Vera und ich frage gerne. Hinterfrage Situationen, Gegebenheiten und normalerweise vor allem mich selber. Meine Idee dahinter: bewusst mit mir und dem Leben umzugehen, zu lernen und zu wachsen.

Dieser Blog ist anlässlich der Coronakrise entstanden. Eine Zeit, in der ich mich immer wieder frage, ob es als Bürgerin dieses Landes meine Pflicht ist, meinen Mund aufzumachen, wenn ich das Gefühl habe, dass hier gerade etwas gewaltig schief läuft. Ich habe von Covid 19 keine Ahnung (so wie viele andere in diesem Land auch).

Gleichzeitig bin ich irritiert und manchmal auch erschrocken, dass im Zusammenhang mit Corona nur eine Meinung zulässig zu sein scheint, weder Politik, noch Journalisten kritisch hinterfragen (bis auf wenige Ausnahmen), auf Youtube Videos gelöscht werden, Facebook Seitenbetreiber abmahnt, die „Falschmeldungen“ verbreiten, Homepages von Kritikern vorübergehend offline sind. Bisher hatte ich von Demokratie und Meinungsfreiheit eine andere Idee.

Gleichzeitig frage ich mich auch, ob ich mich einfach nur irre – in einem halben Jahr / zwei Jahren wissen wir vielleicht mehr.

Menschen gehen mit Herausforderungen und Krisen unterschiedlich um. Die einen gehen in den Angriff, andere fliehen, manch einer ignoriert sie einfach, manche warten gelassen darauf, dass der Sturm vorüber geht und wiederum andere veröffentlichen einen Blog. Aus dem Bedürfnis heraus, Gedanken zu sortieren, zu informieren und zu handeln, so wie handeln gerade möglich ist.

Mehr über mich und meine Arbeit findest du auf meinen Seiten www.vera-im-einklang.de und www.women-in-mountains.de.